30|05|2018 - Gemütliche Panoramawanderung vom Bolsterlanger Horn ins Tal

An einem schönen Frühlingstag im Mai ging es für mich auf eine schöne, aussichtsreiche Panoramatour. Gemütlich fuhr ich mit der Hörnerbahn von Bolsterlang hoch zur Bergstation. Dort hätte man zwar vom Liegestuhl (Hörni`s Nest) aus gesehen einen traumhaften Blick in Richtung Riedberger Horn und sicher einfach stundenlang nur sitzen können, aber wer Frau Bergschön auf ihren Wegen durch die Allgäuer Berge schon länger begleitet, weiß bereits, dass ich mich sehr gerne bewege. Also war mein erstes Ziel das aussichtreiche Bolsterlanger Horn, dessen Gipfel sich über einen Waldweg von der Bergstation aus binnen 10 Minuten erreichen lässt. Von dort oben hat man eine wunderschöne Aussicht ins Illertal, zum markanten Grünten, dem Wächter des Allgäus, und die umliegenden Allgäuer Hochalpen.

Nach einer ausgiebigen Rast am Gipfel ging es dann weiter in Richtung Mittelstation. Als Alternative bietet sich von der Bergstation ein gemütlicher Spaziergang zum Berghaus Schwaben an, und wer noch weiter mag, das Riedberger Horn ist von dort aus auch sehr gut zu erreichen und ist ein schönes Tagesziel! Für mich ging es, wie oben bereits geschrieben, aber zur Mittelstation der Hörnerbahn Bolsterlang und zwar erst auf eine kurze Einkehr ins Hörnerhaus, wo ein leckeres Zötler (Werbung aus Überzeugung, unbezahlt, nicht beauftragt) auf der aussichtsreichen Terrasse auf mich wartete.

Von dort aus ging es schnurstracks weiter zur Sennalpe Ornach (5 Minuten entfernt). Ja, ich weiß, die Tour war sehr gemütlich und eher kulinarischer Natur, aber muss ja auch mal sein! Auf der Sonnenterrasse der Alpe Ornach, die auf 1390 Metern liegt und direkt unter der Mittelstation liegt, erwartete mich ein herrlicher Blick in die Allgäuer Bergwelt, eine deftige Brotzeit und ein netter Plausch mit Erwin, dem Älpler, der mir netterweise auch den Käsekeller der Sennalpe zeigte. Besonders für Kinder ist ein Besuch der Alpe Ornach sicher etwas ganz besonderes, denn hier gibt es für die kleinen Besucher einen Spielplatz, und einige Hasen, Ziegen, Hühner, also richtig was zu erleben... Übrigens, gehören cirka 40 Milchkühe zur Alpe, der selbstgemachte Bergkäse kommt direkt aus dem Käsekeller der Alpe und der Schinken und Speck von Alpschweinen. Vielen lieben Dank, Steffi und Erwin, für Eure Gastfreundschaft! Komme sehr gerne wieder!

Über einen wunderschönen, abwechslungsreichen Wanderweg, der mich über blühende Wiesen und grüne Wälder führte und an dessen Wegesrand zahlreiche gemütliche Holzbänke zu einer kurze Rast einluden, lief ich dann über das aussichtsreiche Sonderdorfer Kreuz wieder zur Talstation der Hörnerbahn in Bolsterlang zurück. Das war ein schöne, kulinarische Genusswanderung, aussichtsreich, abwechslungsreich und für jedermann geeignet. Viel Spaß nun beim Anschauen meiner bergschöner Impressionen für Euch!

Frau Bergschön Oberallgäu Oberstdorf Bolsterlang

Frau Bergschön Oberallgäu Oberstdorf Bolsterlang

Frau Bergschön Oberallgäu Oberstdorf Bolsterlang

Frau Bergschön Oberallgäu Oberstdorf Bolsterlang

Frau Bergschön Oberallgäu Oberstdorf Bolsterlang

Frau Bergschön Oberallgäu Oberstdorf Bolsterlang

Frau Bergschön Oberallgäu Oberstdorf Bolsterlang

Frau Bergschön Oberallgäu Oberstdorf Bolsterlang

Frau Bergschön Oberallgäu Oberstdorf Bolsterlang

Frau Bergschön Oberallgäu Oberstdorf Bolsterlang

Frau Bergschön Oberallgäu Oberstdorf Bolsterlang

Frau Bergschön Oberallgäu Oberstdorf Bolsterlang

Frau Bergschön Oberallgäu Oberstdorf Bolsterlang