#bergwanderung

19|09|2018 - Von der Bergstation Höfatsblick (Nebelhorn) zum Laufbacher Eck und über den Himmelecksattel, mit Einkehr auf der Käseralpe, in das Oytal

Es ist eine der Lieblingstouren von Frau Bergschön, kein Wunder also, dass wir uns mal wieder auf den Weg gemacht haben: von der Bergstation Höfatsblick (Nebelhorn) zum Laufbacher Eck und über den Himmelecksattel, mit Einkehr auf der Käseralpe, in das Oytal.

Den Aufstieg am Nebelhorn haben wir uns leicht gemacht und sind mit der Bergbahn (OK Bergbahnen) zur Bergstation Höfats gefahren. Unser Tipp an dieser Stelle: in der Hochsaison lohnt es sich früh zu sein, dann erwarten einen keine nennenswerten Wartezeiten, was sich - gegen Mittag - sehr schnell ändert.

Gut ausgeschildert führt der Weg von der Station Höfatsblick, vorbei am Edmund Probst Haus, in Richtung Zeigersattel, einem ersten sehr schönen Aussichtspunkt, mit Blick auf den viel fotografierten Seealpsee und die ebenso prominente Höfats. Hier gabelt sich nun der Weg und das Hinweisschild "alpine Gefahren - nur für Geübte" sollte bitte wirklich ernst genommen werden. Egal ob es über den Gleitweg hinunter in das Oytal geht oder aber Richtung Laufbacher Eck, es erwartet einen alpines Gelände. Bei trockenem Wetter und wenn man frei von Höhenangst ist, stellt das zwar kein Problem da, bei fehlender Übung, schlechtem Wetter, schlechter Kondition oder schlechtem Schuhwerk kann der Weg aber leicht zur Herausforderung werden. Im Zweifelsfall bitte immer bei einer ortsansässigen Bergschule oder der Berwacht informieren.

Wir folgen dem gut ausgeschilderten und gesicherten Weg in Richtung Laufbacher Eck, haben dabei immer die Höfats im Blick und freuen uns hinter jeder Kurve über ein "neues" Panorama. Kurz vor erreichen unseres ersten Etappenziels gesellt sich dann der eindrucksvolle Schneck dazu, den wir später, nach dem Laufbacher Eck, umrunden werden.



Nach erreichen des Laufbacher Ecks geht es erst einmal etwas hinab, dabei haben wir den Hochvogel und das Prinz-Luipold-Haus, eine beliebte Übernachtungshütte, gut im Blick. Der Anblick des Schneck, den wir nun umrunden, ändert sich dabei alle 100m, was wir sehr beeindruckend finden. Nachdem es wieder aufwärts und über den Himmelecksattel gegangen ist, kommt ein langes Stück bergab, das kurz vor Erreichen der beliebten Käseralpe auch ganz ordentlich in die Beine geht, da der Weg zwar breit aber auch steil ist. Nach einer kleinen Einkehr, die muss dort einfach sein, geht es in Richtung Oyytalhaus und von dort mit einem Mietroller zurück nach Oberstdorf.



Schöne Fotos zu der Tour, fotografiert von Frau Bergschön, gibt es hier ... [Fotos Laubecher Eck]