Herzlich Willkommen bei Bergschön Oberallgäu Wintersport Ski Allgäu Oberallgäu Lebensart und Kultur im Allgäu Oberallgäu Hütten und Alpen im Allgäu Oberallgäu Hotels und Ferienwohnungen im Allgäu  Oberallgäu  
20|07|2016 Bergwandern: zum ersten Mal auf Hüttentour ...
Tour: Kleinwalsertal - Fidererpasshütte - Mindelheimerhütte - Rappenseehütte - Einödsbach - Oberstdorf

Karin und Thomas sind Sommer wie Winter gerne und viel in den Bergen unterwegs. Nun sollte es endlich einmal eine Hüttentour sein. Als Leitfaden diente die bekannte "Steinbock-Tour", vom Start im Kleinwalsertal ging es über drei Etappen zurück zur Fellhorn-Talsation und nach Oberstdorf.


Huettentour Kleinwalsertal Oberallgaeu

Frau Bergschön mit Karin und Thomas bei bestem Wetter und bester Laune (v.l.)


Bei strahlendem Sonnenschein ging es von dem Startpunkt im hinteren Kleinwalsertal in Richtung Fluchtalpe zu einer ersten, kleinen Rast - bis dorthin begleitet von unserer Frau Bergschön. Dem bis dahin eher sanft ansteigenden Weg folgte nun ein steiler Pfad, der Karin und Thomas zur ersten Übernachtungshütte führte, nämlich der Fidererpasshütte.


Fidererpasshuette Oberallgäu Kleinwalsertal

alles was das Herz begehrt: Sonne, Sonnenuntergang und eine Halbe ... oder auch zwei ;-)


Gut erholt ging es am nächsten Morgen, nach einem reichhaltigen Frühstück auf der Fidererpasshütte, über die Fidererscharte in Richtung Mindelheimerhütte. Das Wetter war noch herrlich, so konnte die tolle Aussicht auf der Grenze zwischen Deutschland und Österreich in vollen Zügen genossen werden.


von der Fidererpasshuette zur Mindelheimerhuette

über Schneefelder und tolles, alpines Gelände


Leider, wie in diesem Sommer üblich, zogen so langsam Wolken auf und es deutet sich bereits ein Wetterwechsel an. Erst einmal aber zeigte sich die umliegende Bergwelt von ihrer schönsten Seite.


auf dem Weg zur Mindelheimerhuette

wertvolle Begleiter: Trekkingstöcke und gute Aussicht


Auf der Mindelheimerhütte angekommen ließ die Versorgung wieder kaum Wünsche offen und auch das Bettenlager war sauber und einladend. Von Handys wurde man übrigens nicht gestört in der Nacht ....


Mindelheimerhütte


Am Morgen des dritten Tages waren die Körper schon deutlich zu spüren, so berichten Karin und Thomas einstimmig, trotzdem war die Vorfreude auf die nächste Etappe wieder riesengroß, da konnte auch das bedeckte Wetter nichts ändern. Auf ging es - Richtung Rappenseehütte.


auf dem Weg zwischen Mindelheimerhuette und Rappenseehuette

zum Glück gut ausgerüstet - die letzten Boten des Winter ließen grüßen



Nach der letzten Übernachtung auf der Rappenseehütte ging es dann am vierten Tag zurück in die Zivilisation: über Einödsbach, die Fellhorntalstation nach Oberstdorf, wo die beiden wieder von Frau Bergschön in Empfang genommen und für den Bericht "ausgefragt" wurden.

Vielen Dank an Karin und Thomas für die Bilder und Infos, nach dem folgenden Foto haben wir die Erfahrungen der ersten Hüttentour zusammen gestellt.





besonders toll ...

- anspruchsvoll aber machbar
- wunderschöne Aussichten
- gute Ausschilderung, nie Bedenken den Weg nicht zu finden
- sehr abwechslungsreich: offene Flächen, schroffes Gelände, Tobel, Pässe
- große Gastfreundschaft


positiv ...

- Gemeinschaftsgefühl / man trifft immer wieder die selben Bergwanderer
- die angegebenen Wegzeiten sind gut einzuhalten, auch bei Regen
- gute Beschreibung in den bekannten Wanderführern oder Webseiten
- gute Alternativen für schlechtes Wetter oder "Formtief"


Kosten ...

- zwischen 40 - 50 € pro Tag und Person - Proviant mitnehmen, dann geht es auch günstiger


Fazit ...

Karin und Thomas waren vier Tage unterwegs und haben drei Übernachtungen hinter sich. Jeden Tag haben die beiden 4 bis 5 1/2 h absolviert, ab dem dritten Tag war eine gewisse Anstrengung zu spüren, was aber nicht beeinträchtigte.

Im Rucksack waren neben der Ausrüstung für alle Wetterlagen ein Hüttenschlafsack, je ein Kleidungsstück zum Wechseln und Toilettartikel in Probepackungen, damit spart man Platz und Gewicht. Sehr nützlich in Punkto Sicherheit waren die Trekkingstöcke.

Nach den negativen Punkten gefragt, bekamen wir zur Antwort: "Es gab keine negatviven Überraschungen - nur Süßspeisen hätten wir uns an manch einem Abend gewünscht, die gab es leider nur selten."

Trotz des Mangels an Süßem, ein Blick in die Augen von Karin und Thomas spricht eine deutliche Sprache: Sie werden es wieder tun :-)

Bericht: G. Kolb
Fotos: privat