Herzlich Willkommen bei Bergschön Oberallgäu Wintersport Ski Allgäu Oberallgäu Lebensart und Kultur im Allgäu Oberallgäu Hütten und Alpen im Allgäu Oberallgäu Hotels und Ferienwohnungen im Allgäu  Oberallgäu  
15|03|2017 FreerideTestival in Warth - wir haben gestestet ...
FreerideTestival 2017 in Warth

v.l.: das Bergschön-Team mit Kerstin Stünkel (FreerideTestival / 2.v.r.)


Bei unserem ISPO-Besuch 2017 haben wir die "Macher" des Thule-FreerideTestivals kennengelernt und schnell stand fest, wir werden die Tour-Stops in Warth/Arlberg und Kaunertal besuchen. Da für das Skigebiet des Kaunertaler Gletschers eine sehr hohe Powder-Wahrscheinlichkeit herrscht und die Pisten im Skigebiet Warth/Schröcken der absolute Hammer sind, entschieden wir uns für einen zweiteiligen Skitest, nämlich Pistentauglichkeit + Powderperfomance.

Zum Start hier ein paar Impressionen + Statement von Heiko Joos (FreerideTestival) ...


vom 15-03-2017 | 4.323 Aufrufe

In Warth ging es also auf die Piste und wir haben uns unter den vielen, tollen Ski für drei Allrounder entschieden, nämlich den Prodigy von Faction, den Allmountain von Larski und den fatPumpkin von Snørre. Hier unsere Berichte ...

fatPumkin von Snørre

Ein Ski der von Klaus Joacham in einer Oberallgäuer Manufaktur in Einzelanfertigung hergestellt wird. Der Carbonski kommt mit den fetten Maßen von 138 | 129 | 152 daher, wiegt aber nur ca. 1.330 g (+Bindung). Das ist ein Argument nicht nur für den Aufstieg, auch beim Abfahren spürt man schnell, dass man ein Leichtgewicht unter den Füßen hat - was zu verspieltem Fahren einlädt.

In dieser Saison habe ich den Ski immer dann gefahren, wenn es frischen Schnee zu verzeichnen gab. Aus zwei Gründen hatte ich dabei besonders viel Spaß:
- der Ski ist auch in tiefem Schnee super wendig
- durch seine Breite, den ausgewogenen Flex und den dosierten "Rocker" gibt es quasi keinen schlechten Schnee

Mehr dazu wird es nach dem FreerideTestival im Kaunertal geben, dann werden wir den fatPumkin im Vergleich zu anderen Ski in den "Härtetest" nehmen.

Und wie fährt sich der ultrabreite Ski auf der Piste? Man glaubt es kaum: mühelos und verlässlich, wendig und super auf der Kante - man muss schon an sich herabschauen um zu realisieren, dass man 129 mm Breite unter dem Fuß hat.

Mehr Info dazu: www.snoerre.com


vom 15-03-2017 | 478 Aufrufe

Prodigy 3.0 von Faction

Der zweitbreiteste Ski der Prodigy-Serie ist auf den ersten Blick als gut gerockerter, moderner Ski erkennbar. Auf der Piste macht er vor allen Dingen eins: SPAß !!!

Der superwendige Ski ist sehr verzeihend unterwegs und schluckt fast alles weg, was in den Weg kommt. Man bekommt immer mehr Lust zu einer direkten Linienwahl, immer schön nah an der Falllinie. Dabei ist der Prodigy zuverlässig zu steuern und bietet ordentlich Griff mit der Kante. Ausflüge von der Piste weg, drängen sich gerade zu auf, wir sind schon sehr gespannt auf den Powdereinsatz im Kaunertal.

Mehr Info dazu: www.factionskies.com


vom 15-03-2017 | 367 Aufrufe

Allmountain von Larski

Der Allmountain von Larski war die größte Überraschung für uns. Der Carbonski, den es auch in Holzoptik gibt, wird von Lars van Beurden in den Niederlanden hergestellt und bietet eine unglaubliche Bandbreite. Abseits der Piste "rockert" der stylische Ski alle Unebenheiten weg, auf der Piste bietet er ein Fahrverhalten, das jedem guten Slalomski gleich kommt.

Mehr Info dazu: www.larski.nl


vom 15-03-2017 | 344 Aufrufe

18|02|2017 Gelungener Auftakt des Thule FreerideTestival 2017 presented by BMW xDrive in Saalbach

Sonthofen, 21. Februar 2017. Am vergangenen Wochenende fand in Saalbach der erste Tourstopp des Thule FreerideTestival 2017 presented by BMW xDrive statt. Frischer Neuschnee am Samstag in Kombination mit strahlendem Sonnenschein am Sonntag, jede Menge kostenfreies Testmaterial, das starke Rahmenprogramm und viele zufriedene Besucher machten die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg.



Nach rund zwei Wochen ohne Neuschnee hatte der Wettergott pünktlich zum ersten Tourstopp des Thule FreerideTestival presented by BMW xDrive ein Einsehen. In der Nacht zum Samstag fielen rund 20 cm feinster Pulverschnee vom Himmel und sorgten für tolle Bedingungen im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn. Damit war die Grundlage perfekt, um das brandneue Equipment der Wintersaison 2017/2018 von mehr als 30 Marken auf Herz und Nieren zu testen - was die Teilnehmer auch ausgiebig nutzten.



Das weitläufige Skigebiet bot dafür auch reichlich unverspurtes Gelände. Selbst am Sonntagnachmittag konnte in Liftnähe noch unverspurtes Terrain gefunden werden. Wie gut, dass im Tal bereits der BMW xDrive Shuttle wartete, um die Freerider nach der Abfahrt schnell und sicher zurück zum Lift zu bringen. Das Equipment konnte dabei bequem in der Thule Dachbox verstaut werden, dem nächsten Run stand also nichts im Weg.



Auch das Rahmenprogramm wurde von den Teilnehmern sehr gut angenommen. Die geführten Touren der Freeride Skischool Saalbach waren das ganze Wochenende über komplett ausgebucht. Einsteiger konnten dabei unter professioneller Anleitung ihre ersten Schwünge in den Tiefschnee ziehen, während erfahrenere Freerider zu den besten Spots im Skicircus geführt wurden. Und die Mädels kamen beim exklusiven „Ladies Freeride Special“ voll auf ihre Kosten und eroberten zusammen mit Local Sabine Schipflinger das Gelände.



Bei den kostenfreien „Lawinen-Quickies“ des SAAC und den Guidings von SnowHow und Guidefinder stand das Thema „Sicherheit und Alpine Gefahren“ im Vordergrund: Ob schnelle Auffrischung des Wissens oder umfassender Experten-Workshop mit Hangbeurteilung, Linienwahl und Erstellung eines Schneeprofils – das Angebot war groß und sehr beliebt.

Auch die Freeride-Prominenz ließ es sich nicht nehmen, in Saalbach mit dabei zu sein. Thule brachte die beiden Freeride-Legenden Flo Orley und Martin „McFly“ Winkler mit zum Freeride-Testival, die den Teilnehmern mit vielen Tipps zur Seite standen. Die BMW Athleten Sandra Lahnsteiner, Roman Rohrmoser und Felix Wiemers, der direkt vom Tourstopp der Freeride World Tour in Andorra nach Saalbach kam, zauberten mit den Gewinnern des "BMW Freeride Pro Turn" perfekte Schwünge in den Pulverschnee.



Nach so viel Freeride Action bot es sich an, in der THULE Lounge im Testival-Gelände bei einem kühlen Getränk, kleinen Snacks und lockeren DJ-Mixtunes vom RedBull Soundcar zu entspannen. Beim Fachsimpeln mit den anderen Teilnehmern und den Profi-Athleten von Thule und BMW wurden dann auch gleich die besten Freeride- Abfahrten weitergegeben, Videos gesichtet und Bilder getauscht.

Alle, die das Thule FreerideTestival presented by BMW xDrive in Saalbach verpasst haben oder die noch mehr Freeride-Action erleben möchten, sollten sich die weiteren Tourstopps unbedingt vormerken. Diese finden am 11. und 12. März in Warth-Schröcken am Arlberg und am 25. und 26. März auf dem Kaunertaler Gletscher im Tiroler Oberland statt.

Weitere Informationen zum Thule FreerideTestival presented by BMW xDrive auf www.freeride-testival.com

Bericht: PM Freeridetestival
Fotos: Anton Brey