04|08|2019 - Vom Höfatsblick zum schönen Engeratsgundsee - Zu Besuch im Allgäuer Kuhhimmel

Kennt Ihr das, wenn Ihr einen Gedanken bzw. eine Idee im Kopf habt, die Euch nicht mehr loslässt? So ging es mir seit meinem letzten Besuch auf der Engeratsgundalpe im schönen Obertal. Dort bekam ich nämlich von der Älplerin den tollen Tipp, doch in ein paar Tagen zum Engeratsgundsee zu wandern, da das Vieh ihrer Alpe dort weiden würde und zwar nur für ein paar Tage. Also Seltenheitsfaktor... Engeratsgundsee und Kühe - dieses Bild war von da an vor meinen Augen, das wollte ich in Natura sehen. Ich war schon öfters an diesem wunderschön gelegenen Hochgebirgssee unterhalb des Hindelanger Klettersteigs, aber Kühe und dieser See, die Kombination hatte ich noch nie gesehen und reizte mich natürlich ob der Seltenheit!

Diesen Sonntag, Herr Bergschön war gebrieft und parat, das Wetter passte, ging es dann endlich los. Wir fuhren mit unserem Bergschön Mobil nach Oberstdorf zur Talstation der Nebelhornbahn und fuhren mit der ersten Bergbahn zur Station Höfatsblick (Tipp: Seid zur Hochsaison sehr früh dran, sonst müsst Ihr zu lange anstehen beim Hochfahren).

Oben angelangt wanderten wir gemütlich die ersten Höhenmeter, umgeben von herrlich klarer, frühmorgendlicher Bergluft, hoch in Richtung Koblat-Höhenweg! Dieser ist traumhaft schön, abwechslungsreich und aussichtsreich und führte uns über ein offenes, steiniges Karstgelände immer leicht bergauf und bergab zu unserem eigentlichen Ziel, dem Endgeratsgundsee, direkt an zwei kleinen Seen vorbei, dem Koblatsee und dem Laufbichlsee.

Beide Seen waren teilweise noch mit einer Eisschicht versehen, überhaupt gab es noch einige kleine Schneefelder zu sehen. Eines mussten wir sogar durchqueren, war irgendwie ein irreales Erlebnis so mitten im Sommer! Aber bei der Hitze tat eine kleine Abkühlung richtig gut.

Ach, was soll ich Euch sagen, dort oben war es wirklich traumhaft schön! Überall blühte es und wir waren umgeben von einem wahren Alpenrosenblütenmeer! Wunderschön! Und dann erst einmal diese traumhaft schöne Aussicht! Unterhalb der felsigen Wengenköpfe (Hindelanger Klettersteig) führte uns unsere Wanderung auf diesem schönen Hochplateau entlang und geizte nicht mit immer wieder tollen Ausblicken auf den "Herrn" Schneck, die stolze Höfats, das schöne Obertal mit seiner urigen Alpe Plättele und natürlich den markanten Hochvogel, den wir immer wieder exponiert filmerisch oder auf Fotos in Szene setzen konnten. Er war auf dieser tollen Tour allzeit präsent.

Natürlich machten wir auf unserem Weg zum See, sehr viel Rast und Pausen, das ist bei uns immer so... Der Weg ist das eigentliche Ziel, so lieben wir das!

Sehr gemütlich, nach ungefähr vier Stunden, näherten wir uns jedoch unserem Ziel, dem Engeratsgundsee. Schon von Weitem konnten wir die Kuhglocken läuten hören, ein sicheres Zeichen, ja... Kühe und See, ganz so wie ich es mir vorgestellt hatte. Perfekt! Automatisch liefen meine Beine wie von selbst ein Ticken schneller, das wollte ich live sehen! Ich wurde nicht enttäuscht, es war ein wahres bergschönes Erlebnis!

Wir suchten uns einen gemütlichen Sitzplatz etwas oberhalb des Engeratgundsees und kamen aus dem Staunen nicht heraus! Überall grasende Kühe, dann dieser herrlich blaue See, in dem sich die vorbeiziehenden Wolken spiegelten, auf der anderen Seite unsere treuen Allgäuer Wegbegleiter und im Hintergrund der mächtige Hochvogel. Besser geht nicht! Frau Bergschön im Kuhhimmel! So liebe ich es und wäre soooo gerne noch viel länger geblieben.

Da wir aber nicht zum Giebelhaus absteigen wollten, was eigentlich die bessere Tourenroute wäre und auch eine Stunde weniger dauern würde (Engeratsgundsee - Giebelhaus 1,45 h) als unser Rückweg, mussten wir los. Wir wollten denselben Weg wieder zurücklaufen, also wieder den Koblater Höhenweg, zurück zur Bergstation Höfatsblick, und die letzte Bergbahn sollte um 16.45 Uhr ins Tal fahren.

Ehrlich gesagt, mag ich diesen Rückweg auch lieber als ins Hintersteiner Tal abzusteigen. Über das Koblat zu laufen ist eben super schön! Man fühlt sich dem Himmel so nah und ist berauscht von diesen unglaublich schönen Ausblicken! Auf unserem Rückweg sind wir die 2,5 h einfach nur im moderaten Tempo an einem Stück gelaufen, auf dem Hinweg hatten wir ja unseren Film gedreht und fotografiert. Einfach nur laufen, Kopf ausschalten und genießen! Auf dem gesamten Rückweg trafen wir nur eine Handvoll Leute und waren umgeben von einer unglaublichen Stille. Nur der Wind rauschte, ab und an hörte man in der Ferne ein Flugzeug und ein paar Stimmen vom Hindelanger Klettersteig. Das war ein tolles Gefühl!

Beseelt von diesen Eindrücken kamen wir an der Station Höfatsblick an, sahen jedoch, dass eine Runterfahrt wegen einer recht langen Schlange von Menschen erst einmal nicht möglich war, und beschlossen das Beste aus dieser an solch einem Bilderbuchwetter-Tag zu erwartenden Situation zu machen. Also erst einmal gemütlich am Glaspavillon Platz nehmen und ein leckeres, verdientes Saures Radler trinken, um dann gemütlich mit der letzten Bergbahn runterzufahren. Eine gute Entscheidung, da es in der letzten "Gondel" immer besonders lustig ist. Warum fragt Ihr?... Probiert's aus, dann wisst Ihr Bescheid!

An dieser Stelle möchte ich mich noch bei Familie Blanz bedanken, erstens für Frau Blanz´ tollen Tipp und bei Herrn Blanz (Sorry, ich weiß leider Eure Vornamen nicht!) für das angebotene Bier am Engeratsgundsee. Kommen gerne wieder!

Toureninfos: Bergstation Höfatsblick - Koblatsee - Laufbichlsee - Engeratsgundsee (cirka 3 h, cirka 350hm, 5km, gleicher Rückweg), ausreichend Getränke mitnehmen (keine Einkehrmöglichkeit, nur an der Bergstation, Trockenheit, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unbedingte Voraussetzung, Stöcke empfehlenswert - Variante: Abstieg vom Engeratsgundsee zum Giebelhaus/Hintersteiner Tal (Dauer: cirka 1,45h, Einkehrmöglichkeit: Engeratsgundalpe, Giebelhaus (Bushaltestelle, Bus nach Hinterstein)

Unseren Film zum "Mitwandern", gibt es hier ....



Hier die Fotos zu der Tour ... viel Spaß beim Anschauen!

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee