15|04|2020 - Kleine Morgenrunde durchs Werdensteiner Moos

Im Moment zieht es mich besonders gern schon in den frühen Morgenstunden nach draußen, auf eine Joggingrunde vor der Haustür oder wie in diesem Beitrag beschrieben auf einen morgendlichen Spaziergang durchs Werdensteiner Moos. Dieses als Schutzgebiet ausgewiesene Moor ist über 85 ha groß und zählt damit zu den größten Hochmooren in unserem Landkreis Oberallgäu. In den letzten Jahren wurde es aufwändig renaturiert.

Das Werdensteiner Moos liegt bei uns quasi vor der Haustür (mit dem Bike von uns zu Hause in einer Viertelstunde erreichbar) und wurde jedoch noch niemals von uns besucht! Das hat sich zum Glück in dieser Woche geändert. Denn es ist wirklich einen kleinen Ausflug wert, für mich insbesondere frühmorgens, da ich dort fast alleine unterwegs war.

Ich muss sagen, es war irgendwie schon ein recht komisches Gefühl, vom Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners kommend, sich nach wenigen Metern in einer komplett anderen Landschaft, als ich sie auf meinen Touren durch das schöne Allgäu kenne, zu bewegen.

Auf einem komplett mit Hackschnitzeln aufgeschütteten als Rundweg angelegten Moorlehrpfad (3,5 km, reine Gehzeit gemütlich cirka 1h) wanderte ich einmal um die komplette Hochmoorlandschaft herum. Am Anfang meines Spaziergangs wurde ich von den Geräuschen der unmittelbar am Werdensteiner Moos entlang führenden Straße begleitet (dies störte mich ehrlich gesagt ziemlich am Anfang). Nach einiger Zeit wurden diese Hintergrundgeräusche jedoch weniger und ich hörte die Natur langsam immer intensiver. Die Vögel zwitscherten, die Sonne schien und ich spürte allmählich die Faszination, die von diesem besonderen Platz ausgeht.

Irgendwie erinnerte mich diese kleine Runde am Rande des Moores an unsere Zeit in der schönen Lüneburger Heide, in der wir einige Jahre lebten und durch die wir natürlich auch viel wanderten, bevor wir hier ins Allgäu gezogen sind.

Was mich ja immer wieder momentan besonders begeistert sind die Wasserspiegelungen, von denen es hier in dieser Moorlandschaft natürlich besonders viele zu bestaunen gibt, deswegen zog es mich an diesem Morgen auch instinktiv genau hier hin. Und ich wurde mal wieder nicht enttäuscht!

Besonders schön war es für mich auf zwei Aussichtstürme zu steigen und die tolle Aussicht von dort oben zu bestaunen. Von dem zweiten Turm auf meiner Rundtour konnte ich sogar, mal wieder, meinen Hausberg, den Grünten sehen. Interessant fand ich auch die verschiedenen Infostationen, die über typische Planzen- und Tierarten oder über die Entstehung und Nutzung des Moores informieren (mit Riesenbandolinos zur Wissenabfrage für Groß und Klein, eine nette Idee!) Es gab sogar einen Barfußpfad (vielleicht dann eher was für die Sommermonate…)

Auf alle Fälle komme ich im Sommer wieder, aber sicherlich wieder in den frühen Morgenstunden oder am späten Nachmittag. Denn tagsüber, habe ich gehört, ist es hier voller. Und diese schöne und besondere Landschaft, genieße ich lieber in Ruhe und für mich…

Nun aber viel Spaß beim Anschauen meiner bergschönen Impressionen und meines kleinen FMA-Videos…

Parkmöglichkeit: Parkplatz in Thanners/Immenstadt, direkt neben dem Gasthof „Am Haxenwirt“ mit Kiosk, Parkgebühren 2 EURO für zwei Stunden, länger 4 EURO


Frau Bergschön Werdensteiner Moos

Frau Bergschön Werdensteiner Moos

Frau Bergschön Werdensteiner Moos

Frau Bergschön Werdensteiner Moos

Frau Bergschön Werdensteiner Moos

Frau Bergschön Werdensteiner Moos

Frau Bergschön Werdensteiner Moos

Frau Bergschön Werdensteiner Moos

Frau Bergschön Werdensteiner Moos

Frau Bergschön Werdensteiner Moos

Frau Bergschön Werdensteiner Moos

... und hier mein FMA dazu!