30|06|2020 - Sundownertour aufs Wertacher Hörnle und Einkehr auf der Alpe Schnitzlertal

Auch nach einem ganz normalen Arbeitstag unter der Woche zieht es uns Bergschön’s sehr gerne, insbesondere wenn das Wetter passt, in die Berge, wobei Herr Bergschön dann sehr gerne zum Biken geht, ich jedoch lieber zu Fuß unterwegs bin…

An diesem Abend, von dem ich Euch heute erzählen möchte, hatte ich jedoch Glück, denn es ging mal wieder auf „Skitourenvorbesichtigung“ und DAMIT kann ich meinen Mann immer locken, denn er liebt es, sich das Gelände, das wir im Winter begehen werden, auch mal ohne Schnee anzuschauen…

Also ging es zu einem auch im Winter sehr bekannten Skitourenberg, dem aussichtsreichen Wertacher Hörnle…

Ich hatte schon viel von dieser kleinen Tour gehört, wusste das diese auch sehr gut zum Feierabend machbar ist, aber irgendwie hatten wir es noch nie geschafft, das Wertacher Hörnle einen wahrlich wohlverdienten Besuch abzustatten…

Ich kann Euch sagen, es hat sich sowas von gelohnt, ich bin immer noch sehr begeistert und sicherlich werden wir diesen tollen Aussichtsberg von jetzt an öfters besuchen, natürlich auch im Winter, denn den SKITOURENCHECK von Herrn Bergschön hat er auch bestanden, Gott sei dank…

Gründe für eine Tour zum Wertacher Hörnle gibt’s einige: relativ kurze Anfahrt, Zustieg von der Alpe Schnitzertal auch abends sehr einfach und kurz, und natürlich das WICHTIGSTE ein traumhaft schönes Bergpanorama (tolle Ausblicke in den Norden, bis ins Ostallgäu, tolle Einblicke ins Tannheimer Tal, in die Allgäuer Hochalpen, direkt gegenüber Oberjoch, Iseler etc.) ….natürlich gibt es dort oben auch noch einen kleinen Bergsee, den Hörnlesee, auch super schön, insbesondere abends mit tollen Wasserspiegelungen…

Einfach unbeschreiblich! Bergerlebnis pur und abends ist man dort oben fast alleine… (wir jedenfalls!)

Ach ja, selbstverständlich darf ich auch den kulinarischen Aspekt unserer abendlichen Tour nicht vergessen: vorher die Einkehr auf der Alpe Schnitzertal, auch dort waren wir noch nie! (Hinweis: über eine Mautstraße erreichbar, Maut kann man auf der Alpe bezahlen) Dort gibt es super leckeren Kuchen und die Alpe ist richtig ursprünglich und urig! Vielen Dank an Michaela Hartl und Team für Eure Gastfreundschaft und den netten Plausch!

Ach ja, zwei Tipps habe ich noch für Euch, falls Ihr auch noch nie auf dem Wertacher Hörnle ward!

Im Juni/Juli zur Alpenrosenblüte ist es dort oben besonders schön!

Auf dem Weg hoch zum Wertacher Hörnle durchquert man von der Alpe Schnitzlertal kommend eine kleines Hochmoor. Zieht alte Schuhe an, meine neuen Turnschuhe mussten erst einmal nach dieser kleinen Tour in die Waschmaschine, denn sie waren nicht mehr rosa, sondern moderig schwarz… Hatte irgendwie versäumt, die richtigen Schuhe anzuziehen… Ja, selber Schuld und NATÜRLICH hat mich Herr Bergschön ganz schön ausgelacht!!!

Oben am Gipfelkreuz war es dann auch total schön. Ich mag diese tolle abendliche Stimmung und dieses besondere sanfte Licht kurz vor Sonnenuntergang…

Ich könnte noch stundenlang von dieser tollen „Erstbegehungs“-Tour schwärmen, aber nun möchte ich Euch lieber ein paar Bilder zeigen, viel Spaß beim Anschauen!



Frau Bergschoen Wertacher Hörnle

Frau Bergschoen Wertacher Hörnle

Frau Bergschoen Wertacher Hörnle

Frau Bergschoen Wertacher Hörnle

Frau Bergschoen Wertacher Hörnle

Frau Bergschoen Wertacher Hörnle

Frau Bergschoen Wertacher Hörnle

Frau Bergschoen Wertacher Hörnle

Frau Bergschoen Wertacher Hörnle

Frau Bergschoen Wertacher Hörnle

Frau Bergschoen Wertacher Hörnle

Frau Bergschoen Wertacher Hörnle

Frau Bergschoen Wertacher Hörnle

Toureninfo

Alpe Schnitzlertal 1440m, erreichbar mit Auto über Mautstraße (ab Parkplatz „Großer Wald“ zwischen Kranzegg und Wertach) – Wertacher Hörnle 1695 m (cirka 45 Min. eine Strecke)

Tourenvariante

Obergschwend/Unterjoch – Buchel Alpe (40 Min.) – Wertacher Hörnle (1,5 h)